ProWein 22

Lange habe ich überlegt, ob eine so große Messe aktuell angebracht ist – ob es sich wirklich lohnt die Reise und den Kontakt mit den vielen auf mich zu nehmen.

Mittlerweile kann ich sagen JA! es hat sich gelohnt und ich bin sehr froh, dass ich die ProWein dieses Jahr besucht habe. In einigen Gesprächen mit den Winzern hat man klar herausgehört, dass die Anzahl der Besucher zwar stark abgenommen hat, dass sich die Qualität der Gespräche und die Anzahl an erfolgsversprechenden Gesprächen jedoch nicht unbedingt verringert hat.

Alles in Allem habe ich – zumindest bei den Deutschen Winzern – Zufriedenheit verspürt.

Zu Beginn, dass muss ich ehrlich zugeben, war ich ziemlich „lost“. Was mache ich hier? – wie funktioniert das Ganze? – gehe ich jetzt einfach hin und probiere alles?

Aber schnell habe ich gemerkt, dass die Masterclasses, die Verkostungen und die Shows der verschiedenen Verbände und Vereinigungen, genau das sind, was ich brauche. Verkosten mit Anleitung!

Ganz besonders imponiert hat mir mal wieder die Verkostung Georgischer Weine mit meiner Lehrerin von der Wein und Sommelierschule Inge Mainzer.

Weitere Highlights waren die Verkostungen beim Glashersteller Zwiesel.
Ich bin und bleibe der Auffassung, dass man in den allermeisten Fällen mit einem hochwertigen Universal-Glas absolut ausreichend bedient ist, aber die Chance zu haben, die hochwertigsten und unterschiedlichsten Weine aus den unterschiedlichen Gläsern von Zwiesel zu verkosten, das war schon ganz besonders.
So hatte ich zum Beispiel die Möglichkeit einen Spätburgunder aus dem Rheingau von 1966 zu verkosten. Das war schon sehr besonders.

Neben all dem Wein habe ich mich aber noch den beiden weiteren absoluten Trendthemen „alkoholfrei“ und „Spirits“ gewidmet. Auch hier habe ich einiges probiert, denn gerade alkoholfreie Alternativen sind bei meinen Events immer öfter gefragt.
Vieles war ernüchternd – im wahrsten Sinne des Wortes!

Wenn euch das Thema „alkoholfreie Wein & Schaumweine“ interessiert, dann lest doch auch meinen Newsletter: Bottled in May!

Bei den Spirits ist mir allerdings einiges ins Glas gekommen, das mir extrem gut gefallen hat. Seid gespannt, ob ihr bald schon das ein oder andere neue Getränk bei mir entdeckt.